Quo vadis BVB?

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Optimus
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2622
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Quo vadis BVB?

#821 Beitrag von Optimus » Di 9. Nov 2021, 10:28

crborusse hat geschrieben: Di 9. Nov 2021, 10:02 Der Uhrenschmuggler soll sich lieber um seine Beziehungen zu Qatar kümmern.
Richtig.
Und hier kann er auch drüber nachdenken. :!: :!:
Offenbar gibt es einen positiven Corona-Fall in der deutschen Nationalmannschaft. Dabei soll es sich wohl um einen Spieler des FC Bayern handeln.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Stumpen
Latte
Latte
Beiträge: 2203
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Quo vadis BVB?

#822 Beitrag von Stumpen » Mo 22. Nov 2021, 08:46

... die nächsten 3 Spiele werden zeigen, wie weit wir wirklich sind.

Ich hoffe wir haben noch etwas in der Hinterhand und die spielerische Entwicklung täuscht.

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 2360
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Quo vadis BVB?

#823 Beitrag von jasper1902 » Mo 22. Nov 2021, 12:32

Ich könnte super mit zwei UE aus den nächsten beiden Spielen leben!
Auswärts sah das in dieser Saison nicht wirklich stabil aus, zu Hause haben wir viel erzwungen.

sgG

Space Lord
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 602
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:21

Re: Quo vadis BVB?

#824 Beitrag von Space Lord » Mo 22. Nov 2021, 12:55

Stumpen hat geschrieben: Mo 22. Nov 2021, 08:46 ... die nächsten 3 Spiele werden zeigen, wie weit wir wirklich sind.

Ich hoffe wir haben noch etwas in der Hinterhand und die spielerische Entwicklung täuscht.
Ich bin nicht sicher, ob ich verstehe, was Du meinst?

Wie weit wir wirklich sind, zeigen die vergangenen Spiele. Die Mannschaft täuscht doch nicht Leistung nur vor oder hält sie vor uns verborgen.

Wir liefern das ab, was wir unter den Bedingungen der zahlreichen Verletzungen, und als Folge daraus, ständiger Umstellungen und fehlender Automatismen, zu leisten vermögen.

Mir geht's dabei wie auch einigen anderen hier: es ist nicht immer schön anzusehen, aber wir holen die Punkte, die uns vom Papier her zuzutrauen sind.

Niederlagen gab es nur gegen Teams, die sich - wie wir - um einen Platz in der CL bewerben (Ausnahme Freiburg, die aber bis hierher eine herausragende Saison gespielt haben).

Dass sich daran in den kommenden drei Spielen etwas ändert, bezweifle ich.

Zwar stoßen allmählich lange verletzte, wichtige Spieler zurück zum Kader, aber allen fehlt es nach wochen-, teils auch monatelangen Ausfällen noch an Spielpraxis (Guerreiro, Can, Zagadou).

Insofern erwarte ich da keine plötzliche Leistungsexplosion und hoffe stattdessen, dass wir uns auch gegen Wolfsburg einigermaßen gut aus der Affäre ziehen können. Ein Dreier wäre natürlich toll, aber fest einplanen würde ich ihn deshalb nicht.

Gegen Bayern dürfte es erst recht schwierig werden. Auch sollte es zur Wunderheilung von Håland kommen, wird das sicherlich ein Spiel, in dem alles perfekt für uns laufen muss, wenn wir nicht als Verlierer vom Platz gehen möchten.

Ich wäre folglich mehr als zufrieden, wenn wir uns in die Winterpause retten könnten, ohne dass uns Bayern außer Sichtweite gerät.

Sollte das gelingen, bin ich zuversichtlich, dass wir in der Rückrunde, sofern Rose in der Vorbereitung endlich einmal alle Mann an Board hat und es ihm gelingt den Jungs seinen Spielstil ein Stück weit mehr zu implementieren, noch eine Schippe drauflegen können.

Wohin uns das am Ende führt, who knows..🤷🏻‍♂️

Benutzeravatar
Becksele
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1036
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:58

Re: Quo vadis BVB?

#825 Beitrag von Becksele » Mo 22. Nov 2021, 15:03

So würde ich das auch sehen, wie es mein Vorredner eingestuft hat.

Punkte holen, die Zeit fürs Schönspielen ist aktuell nicht.
Gegen Wolfsburg hoffe ich natürlich auf einen Sieg, da Bayern gegen Bielefeld wohl kaum verlieren wird.

Sodann das Heimspiel gegen die Bayern nehme ich gerne auch ein Remis.

Lissabon bitte gewinnen
WOB bitte gewinnen
Bayern bitte ein Remis oder Sieg

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1126
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Quo vadis BVB?

#826 Beitrag von Bor-ussia09 » Mo 22. Nov 2021, 15:23

Ich kann mich dem nur meinen anschließen.
Wie wir letztendlich die Punkte holen ist mir zur Zeit egal.
Das ich vor lauter Spielbegeisterung während des Spiels nicht mit Popcorn um mich schmeiße , dürfte wohl auch klar sein.
Ich hoffe , dass bis zur Winterpause sich unser Lazarett lichtet und damit eine vernünftige Vorbereitung möglich ist.
Dann schauen wir mal weiter.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1126
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Quo vadis BVB?

#827 Beitrag von Bor-ussia09 » Mo 22. Nov 2021, 15:37

Bor-ussia09 hat geschrieben: Mo 22. Nov 2021, 15:23 Ich kann mich dem nur meinen anschließen.
Wie wir letztendlich die Punkte holen ist mir zur Zeit egal.
Das ich vor lauter Spielbegeisterung während des Spiels nicht mit Popcorn um mich schmeiße , dürfte wohl auch klar sein.
Ich hoffe , dass bis zur Winterpause sich unser Lazarett lichtet und damit eine vernünftige Vorbereitung möglich ist.
Dann schauen wir mal weiter.
PS.
Lese gerade , dass der der Rückrundenstart schon am 8.1.22 ist.
Von einer Vorbereitung, im klassischen Sinne kann dann nicht die Rede sein.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

cloud88
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1456
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Quo vadis BVB?

#828 Beitrag von cloud88 » Mo 22. Nov 2021, 21:23

Terzic hat letzte Saison auch keine Vorbereitung gehabt und deswegen im Januar Probleme gehabt, danach hat man gesehen was Training aus machen kann.
Bei Rose gibt es zumindest nicht mehr die ganz große Systemumstellung von Ballbesitz zu Gegenpressing mit Emotionen.
Bis zum Rückrunden Start könnten die meisten schon wieder 4-8 Wochen dabei sein und sich im Training Fitness und Automatismen holen um während der Spiele im Januar die Spielpraxis zu bekommen.

Aktuell stehen wir in allen 3 Wettbewerben gut da und sind voll im Soll. Ob 1 oder 2 in der CL Gruppe ist nur Finanziell interessant.
Was für mich am wichtigsten ist das wir die engen Spiele gewinnen und nicht wie die letzten Jahre verspielen.
Die Niederlagen sind alle zu Erklären und außer Freiburg den Ausfällen zu verdanken + 2 mal Skandalöse Platzverweise. RB fast ohne ausfälle gegen unsere Müden Truppe ohne x Stammspieler mit einem am ende knappen Sieg spricht nicht für sie, sondern dafür das wir im Normalfall gewonnen hätten.

Ich glaube das diese Saison Titel nicht durch schönen Fußball geholt werden wie in anderen Jahren, sondern durch reine Effizienz. Real z.b. spielt auch oft wie wir und ist Trotzdem Tabellenführer. City spielt oft schön und ist trotzdem hinterher am laufen. Corona hat den Fußball verändert und durch die teils Perversen engen Ansetzungen bleibt keine Zeit für Erholung.

Die Tendenz bei uns geht aktuell in richtung 75 + X Punkte was für uns sehr stark wäre, trotz der vielen ausfälle und dem Abgang von Sancho.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 8776
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Quo vadis BVB?

#829 Beitrag von Tschuttiball » Mo 22. Nov 2021, 22:30

Trotzdem, oder genau wegen den Corona Belastungen, sollte man schauen was im Winter noch möglich ist auf dem Transfermarkt. Sei es 1-2 Leihen die direkt weiterhelfen (also nicht die Kategorie "Reinier", sondern ne Stufe drüber). Weil man sieht schon wie sehr wir auf Kante genäht sind was die Qualität im Kader betrifft, eben auf Grund diesen Umständen (Corona / viele Spiele). Hazard fällt jetzt z.B. auf ungewisse Zeit aus. Ob da noch wer dazu kommt ist nicht sicher, ich rechne mit 1-2 weiteren Spielern die nächsten Tage.
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Stumpen
Latte
Latte
Beiträge: 2203
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Quo vadis BVB?

#830 Beitrag von Stumpen » Do 25. Nov 2021, 02:25

Stumpen hat geschrieben: Mo 22. Nov 2021, 08:46 ... die nächsten 3 Spiele werden zeigen, wie weit wir wirklich sind.

Ich hoffe wir haben noch etwas in der Hinterhand und die spielerische Entwicklung täuscht.
... erster Matchball mit Schmackes ins Netz gekloppt.

Benutzeravatar
Zubitoni
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3883
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Quo vadis BVB?

#831 Beitrag von Zubitoni » Do 25. Nov 2021, 10:41

Stumpen hat geschrieben: Do 25. Nov 2021, 02:25
Stumpen hat geschrieben: Mo 22. Nov 2021, 08:46 ... die nächsten 3 Spiele werden zeigen, wie weit wir wirklich sind.

Ich hoffe wir haben noch etwas in der Hinterhand und die spielerische Entwicklung täuscht.
... erster Matchball mit Schmackes ins Netz gekloppt.
ok du bist beim tennis, das solltest du dazusagen. ;)

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 8776
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Quo vadis BVB?

#832 Beitrag von Tschuttiball » Do 25. Nov 2021, 12:37

In den Medien wird nun wieder aktiv der Name Terzic gespielt.

Für mich der falsche Ansatz. Die Kaderzusammenstellung & die Spieler müssen analysiert werden die so oft ausfallen.
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Benutzeravatar
Alfalfa
Latte
Latte
Beiträge: 2013
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:14

Re: Quo vadis BVB?

#833 Beitrag von Alfalfa » Do 25. Nov 2021, 12:41

Kann mir nicht vorstellen, dass es in der momentanen Situation mit einem anderen Trainer besser laufen würde - auch nicht mit Edin.

Benutzeravatar
Bernd1958
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3177
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Quo vadis BVB?

#834 Beitrag von Bernd1958 » Do 25. Nov 2021, 13:18

Alfalfa hat geschrieben: Do 25. Nov 2021, 12:41 Kann mir nicht vorstellen, dass es in der momentanen Situation mit einem anderen Trainer besser laufen würde - auch nicht mit Edin.
Die Trainergeschichte sollten wir mal schnell vergessen, auch wenn die Geschichte natürlich wieder los geht. Natürlich hat auch Rose Fehler gemacht, doch nach 5 Monaten bereits den Trainer in Frage zu stellen ist schon hanebüchen. Und wir sind noch erfolgreicher als VW, die ja auch relativ frühzeitig ihren Trainer gefeuert haben. Wobei wir natürlich das bessere kickende Personal haben und da desöfteren Einzelleistungen für gute Ergebnisse gesorgt haben. Ein richtig schönes BVB Spiel habe ich in dieser Saison eigentlich nur gegen Frankfurt gesehen. Oft genug waren es Spiele im Bundesliga Mittelmaß, die nur - ich wiederhole mich - durch Einzelleistungen positiv endeten. Gab es diese Einzelleistungen nicht, dann setzte es auch Niederlagen ( auch wenn da manchmal Schiedsrichterentscheidungen diskutabel waren )

Pew
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1190
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Quo vadis BVB?

#835 Beitrag von Pew » Do 25. Nov 2021, 14:45

Am Ende ist die entscheidende Frage doch was die Mannschaft denkt: ist man von Rose überzeugt, dann kann man das Ausscheiden in der CL und was womöglich gegen Wolfsburg und Bayern folgt wahrscheinlich abhaken und dann nach der Winterpause hoffentlich einen kleinen Neuanfang starten. Gibt es hingegen Zweifel an Rose, bzw seiner Art, dann kann das gerade der Anfang vom Ende sein. Bosz zum Beispiel haben am Ende alle ungünstigen Umstände und auch seine eigenen Anpassungen nichts mehr gebracht, da war irgedwann einfach zu viel kaputt gegangen und man musste handeln. Dessen Schicksal kann man vielleicht sogar an dem einen Spiel gegen Schalke festmachen.

Benutzeravatar
Becksele
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1036
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:58

Re: Quo vadis BVB?

#836 Beitrag von Becksele » Do 25. Nov 2021, 17:07

Wer jahrelang Missmanagement betreibt, letztes Jahr bereits einen gigantischen Schuss vor den Bug bekam und sich geradeso in die CL rettete, daraus aber nichts lernte und noch ne Schippe schlechte Kaderzusammenstellung obendrauf packt, der bekommt halt die Quittung, die überfällig war.

Beispiele:
Julian Brandt - 25 Mio. Euro - Mittelmaß mit seltenen Aussetzern nach oben
Thorgan Hazard - 25 Mio. Euro - ist immer verletzt
Nico Schulz - 25,5 Mio. Euro - nicht mal zweitligareif
Axel Witsel - 25 Mio. Euro - gutes halbes Jahr, danach nur noch in Sachen Passspiel ganz ok, hat ne schicke Passquote dank permanentem Quer- und nach hinten gepasse
Donyell Malen - 30 Mio. Euro - Andre Schürrle 2.0
Roman Bürki VVL - hatte genau eine gescheite Saison, ansonsten nicht mehr als BL-Mittelmaß. Sitzt jetzt gechillt auf nem tollen Vertrag
Thomas Meunier - weiterbeschäftigt trotz katastrophaler 1. Saison - und jetzt kommts: Man tat nichts auf RV weil man HOFFTE (!!!!!!!!!!!!), dass er besser performt.
Soumailla Coulibaly - hat nen Kreuzbandriss, aber Schei... drauf, wir kaufen ihn. Unfassbar
Abdoulaye Kamara - nicht zu bewerten
Emre Can - Aggressiv-Leader mit technischen Mängeln. Für 25 Mio. erwarte ich auch hier mehr.
Ich könnte jetzt noch was zu Reinier, Schürrle, Toprak, Castro usw. schreiben, aber ich belasse es dabei.

Gegenbeispiel:
Jude Bellingham
Erling Haaland

Diese beiden Spieler retten uns die CL-Quali, viele anderen sind nur BL-Mittelmaß.

Ohne Sven Mislintat ist unser Management eine einzige Zumutung. Die jungen Talente wie Sancho, Haaland, Bellingham, Dembele oder Aubameyang retteten uns regelmäßig.

Eine Strategie, für was der Club steht, sehe ich seit Tuchel nicht.

Bosz - All-in-Fußball
Stöger - All-Defense-Fußball
Favre - Ballbesitz und Geduld, Geduld, Geduld mit einer Prise Gegner stark reden
Terzic - Mix aus allem, passte gegen Ende gut
Rose - Raute oder 4-3-3 - man muss bedenken, dass er exakt 0 Flügelspieler in diesem schei... Kader zur Verfügung hat.

Das Kadermanagement ist abgesehen von den paar Talenten ein Offenbarungseid. Was da für Geld aus dem Fenster geworfen wurde, ist nicht mehr feierlich.

Zorc raus!
Zuletzt geändert von Becksele am Do 25. Nov 2021, 17:27, insgesamt 3-mal geändert.

Max1909
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 144
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 17:44

Re: Quo vadis BVB?

#837 Beitrag von Max1909 » Do 25. Nov 2021, 17:13

Zorc rein!

Stumpen
Latte
Latte
Beiträge: 2203
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Quo vadis BVB?

#838 Beitrag von Stumpen » Do 25. Nov 2021, 17:18

... hätten wir damals unter Bosz bei der Mannschaft angefangen und ein paar Standards eingezogen, dann wären wir heute vielleicht weiter.

Leistungsbezogene Verträge, Abgabe von Spielern, die sich wegducken. Fitness-, Lauf- und Einsatzdefizite kann man auch konsequent sanktionieren, Haldenläufe halten fit. Versprochen. Gesundheit ist auch ein Leistungsmerkmal, siehe Robert.

Wenn Haaland im Sommer geht stehen wir wieder ohne Stürmer da. Holen wir dann einen Neuen, oder wird sofort an Alternativen und den Plan B gedacht? Eine Doppelspitze z.B. bindet gegnerische Abwehrspieler.

Wie geht man mit den Restlaufzeiten von Reus und Hummels um? Komm da was, oder wartet man ab, bis nichts mehr geht? Schleppen wir weiter Schulz, Bürki, Meunier durch? Gibt es eine weitere Erprobungssaison für Brandt? Wann macht man sich ehrlich und erkennt, dass Malen eigentlich nicht ins System passt? Setzen wir weiter auf Talente, 16, 17 oder 18 jährige um erstaunt festzustellen, dass deren Leistung schwankt und man Geduld mit ihnen haben muss?Oder kommt der grosse Wurf mit Timo Werner?

Und wenn wir uns jetzt drei Niederlagen am Stück fangen und gegen Bochum und Greuther Fürth auch nicht über Verlegenheitsunentschieden hinauskommen, dann wir Berlin auch für Rose das letzte Spiel gewesen sein. Die Mannschaft interessiert sich doch einen Schei... für solche Auswirkungen.

Man kann wirklich froh sein, dass in diesem Jahr die Liga so schlecht ist.

Gestern hab ich die Niederlage noch gut verkraftet, heute könnte ich ausrasten. :x

Benutzeravatar
Becksele
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1036
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:58

Re: Quo vadis BVB?

#839 Beitrag von Becksele » Do 25. Nov 2021, 17:20

Stumpen hat geschrieben: Do 25. Nov 2021, 17:18 Man kann wirklich froh sein, dass in diesem Jahr die Liga so schlecht ist.
Genau das! Da die Konkurrenz auch nur Müll zusammenspielt, haben wir den Vorsprung uns erarbeitet. Die BL ist international schlichtweg nicht konkurrenzfähig.

Stumpen
Latte
Latte
Beiträge: 2203
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Quo vadis BVB?

#840 Beitrag von Stumpen » Do 25. Nov 2021, 17:22

Eine Strategie, für was der Club steht, sehe ich seit Tuchel nicht.
... ja, damit sollten wir anfangen.

Antworten