TV-Tipp

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Schwejk
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1221
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

TV-Tipp

#1 Beitrag von Schwejk » Mi 24. Jul 2019, 12:33

Arte: heute, 20.15 Uhr (103 Min.)

Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt

Unter dem verheißungsvollen Namen "Magical Mystery" will ein Berliner Techno-Label auf Rave-Tournee gehen. Für Fahrer Karl Schmidt alias Charly, selbst einst ein aufstrebender Künstler der Szene, bedeutet die Tour ein Neuanfang ... - Techno-Roadmovie (2016) und kleine Zeitreise in die 90er Jahre nach Sven Regeners Roman "Magical Mystery oder Die Rückkehr des Karl Schmidt" (2013).

„Wie bei den Beatles – nur auf Rave.“ So erklären es Ferdi und Raimund ihrem alten Kumpel Charly. In Anlehnung an die "Magical Mystery Tour" ihrer Vorbilder planen die beiden für ihr Berliner Techno-Label BummBumm Records eine Bus-Tour quer durch Deutschland. Eine Kampfansage an die zunehmende Kommerzialisierung ihrer Musik. Charly soll als Fahrer und für die Organisation mitkommen, doch er ist skeptisch. „Ist das nicht irgendwie in die Hose gegangen bei den Beatles?“ Es geht hier nicht um eine Pop-Band. Die Raves, die Ziel der "Magical Mystery"-Crew sind, leben von durchfeierten Nächten, Alkohol und Drogen. Und das jeden Abend aufs Neue?

Charly kennt die Schattenseiten der Berliner Techno-Szene nur zu gut: Seit er vor fünf Jahren nach einem Partyrausch wegen eines Nervenzusammenbruchs in der Psychiatrie landete, lebt er zurückgezogen in einer Entzugs-WG in Hamburg. Dort gibt es für ihn nur noch Kaffee und Zigaretten. Sozialarbeiter Werner guckt ihn schief an, wenn er sich einen großen Eisbecher gönnt – Charly hat die Eintönigkeit und Überwachung satt. Weil er endlich wieder selbst die Verantwortung für sein Leben übernehmen will, willigt er schließlich doch ein, ein Teil von "Magical Mystery" zu werden. Er begibt sich zurück in die Techno-Szene, an der er schon einmal fast zugrunde gegangen wäre. Hat er sich selbst wirklich im Griff? Zum Glück ist da auch die verständnisvolle Rosa, eine der DJs, die ihm zur Seite steht.


Verfügbar vom 24/07/2019 bis 30/07/2019:
https://www.arte.tv/de/videos/064364-00 ... l-schmidt/

Benutzeravatar
Dickendidi
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 31
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 10:31
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: TV-Tipp

#2 Beitrag von Dickendidi » Mi 24. Jul 2019, 17:12

Vielen Dank, Schwejk! :up:

Das hört sich so interessant an, dass ich da die Tage (oder besser Nächte) auf jeden Fall mal reinschauen werde.
Komm, wir essen Opa! ... Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!

Benutzeravatar
Alfalfa
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 522
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:14

Re: TV-Tipp

#3 Beitrag von Alfalfa » Mo 5. Aug 2019, 21:56

Gestern Abend lief auf Arte "Klaus Dinger, Urvater des Techno", eine Doku über einen der interessantesten Musiker Deutschlands, der leider 2008 verstarb. Der Titel ist übrigens absoluter Quatsch, weil der von ihm erfundene "Motorik-Beat" nichts mit dem Techno-Bumm-Bumm zu tun hat.

Hauptsächlich wird über Dingers Band Neu! berichtet, kurz auch über La Düsseldorf, sein Projekt, das danach kam. Davon, dass er vor Neu! zusammen mit Michael Rother kurzzeitig Mitglied von Kraftwerk war, wird allerdings nichts erwähnt. Dazu werden Interviews mit Iggy Pop (der auch über seine Berliner Zeit plaudert), Stephen Morris (Joy Division, New Order), Bobby Gillespie (The Jesus & Mary Chain, Primal Scream), Gudrun Gut (Mania D., Malaria) und Wolfgang Flür (Kraftwerk) gezeigt, sowie Schnipsel von Konzerten u.a. von Joy Division und Malaria.

Die Doku wird am 25. August um 2.50 h wiederholt, man kann sie aber auch in der Arte-Mediathek anschauen.

Benutzeravatar
Schwejk
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1221
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: TV-Tipp

#4 Beitrag von Schwejk » Mo 5. Aug 2019, 22:27

Uii, da scheine ich ja was verpasst zu haben, obwohl ich das "arte-Magazin" (wie der Berliner zu sagen pflegt:) hier zu liegen hab'. ;-). Aber immerhin gibbet ja eine Wiederholung, für die ich soeben meinen Timer programmiert habe.

Hanx & fanx für den Hinweis.

Benutzeravatar
Schwejk
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1221
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: TV-Tipp

#5 Beitrag von Schwejk » Di 13. Aug 2019, 21:48

Ein Klassiker nicht nur für (pop-)geschichtlich Interessierte:

arte HD: Freitag, 16.08.2019, 22:10 (215 Min).)


Woodstock

Im August 1969 war eine kleine Stadt im Bundesstaat New York drei Tage lang im Ausnahmezustand: Zum Woodstock-Festival kamen alle großen Stars der Rock- und Folkszene - und über 400.000 Besucher. Der Dokumentarfilm bietet einen Blick hinter die Kulissen. Außerdem: Porträts der Konzertbesucher, Reportagen über die Künstler und deren unvergessliche Konzerte.

Es ist der Höhepunkt der Hippie-Bewegung: ein gigantischer Protest gegen das Establishment, gegen die amerikanische Regierung und den Vietnamkrieg. Ein Festival mit unvergesslichen Konzerten und einer magischen Atmosphäre: The Who, Santana, Janis Joplin, Joe Cocker … Fast alle Stars der Rock- und Folkszene kommen, unzählige neue werden geboren. Auf einer kleinen Farm im US-Bundessaat New York hatten die Veranstalter rund 50.000 Besucher erwartet, etwa eine halbe Million Menschen strömen am Freitag, den 15. August 1969 auf das Gelände. Dieser Ansturm übertrifft die kühnsten Erwartungen. Chaotische Zustände brechen aus. Die Zufahrtsstraßen sind verstopft, Müllberge türmen sich, und die Toilettenhäuschen reichen hinten und vorne nicht aus. In einem Meer aus Schlamm und Dreck singen, tanzen und feiern mehr als 400.000 Menschen für den Frieden.

Michael Wadleigh gelingt mit seinem Blick hinter die Kulissen des legendären Festivals Woodstock ein einmaliges dokumentarisches Stimmungsbild dieser „drei Tage für Frieden und Musik“, und gleichzeitig ein bedeutendes Zeitdokument. Jugendliche aus gutem Hause in Lumpen, die ihre Liebe anbieten, Frauen und Männer im Indianerlook oder fransigen Gewändern, mit Pioniershüten, bunt geschminkt, bärtig, langhaarig, barbusig und mit Joints bewaffnet, singen zusammen mit The Who und Janis Joplin. Jimi Hendrix spielt die legendäre Version der amerikanischen Nationalhymne.

Zwischen den Auftritten der Künstler bewegt sich die Kamera durch die gigantische Menschenmasse, zeichnet Interviews mit den Zuschauern auf oder beobachtet das Treiben der Menge aus nächster Nähe. Selten fühlt man sich dem „Summer of Freedom“ und dem Lebensgefühl der damaligen Zeit zwischen politischem Protest, Rockmusik und Flower Power näher als hier.

https://www.arte.tv/de/videos/006658-000-A/woodstock/

Benutzeravatar
LEF
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 438
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: TV-Tipp

#6 Beitrag von LEF » Di 13. Aug 2019, 23:00

Schwejk hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 21:48
Ein Klassiker nicht nur für (pop-)geschichtlich Interessierte:

arte HD: Freitag, 16.08.2019, 22:10 (215 Min).)


Woodstock

Im August 1969 war eine kleine Stadt im Bundesstaat New York drei Tage lang im Ausnahmezustand: Zum Woodstock-Festival kamen alle großen Stars der Rock- und Folkszene - und über 400.000 Besucher. Der Dokumentarfilm bietet einen Blick hinter die Kulissen. Außerdem: Porträts der Konzertbesucher, Reportagen über die Künstler und deren unvergessliche Konzerte.

Es ist der Höhepunkt der Hippie-Bewegung: ein gigantischer Protest gegen das Establishment, gegen die amerikanische Regierung und den Vietnamkrieg. Ein Festival mit unvergesslichen Konzerten und einer magischen Atmosphäre: The Who, Santana, Janis Joplin, Joe Cocker … Fast alle Stars der Rock- und Folkszene kommen, unzählige neue werden geboren. Auf einer kleinen Farm im US-Bundessaat New York hatten die Veranstalter rund 50.000 Besucher erwartet, etwa eine halbe Million Menschen strömen am Freitag, den 15. August 1969 auf das Gelände. Dieser Ansturm übertrifft die kühnsten Erwartungen. Chaotische Zustände brechen aus. Die Zufahrtsstraßen sind verstopft, Müllberge türmen sich, und die Toilettenhäuschen reichen hinten und vorne nicht aus. In einem Meer aus Schlamm und Dreck singen, tanzen und feiern mehr als 400.000 Menschen für den Frieden.

Michael Wadleigh gelingt mit seinem Blick hinter die Kulissen des legendären Festivals Woodstock ein einmaliges dokumentarisches Stimmungsbild dieser „drei Tage für Frieden und Musik“, und gleichzeitig ein bedeutendes Zeitdokument. Jugendliche aus gutem Hause in Lumpen, die ihre Liebe anbieten, Frauen und Männer im Indianerlook oder fransigen Gewändern, mit Pioniershüten, bunt geschminkt, bärtig, langhaarig, barbusig und mit Joints bewaffnet, singen zusammen mit The Who und Janis Joplin. Jimi Hendrix spielt die legendäre Version der amerikanischen Nationalhymne.

Zwischen den Auftritten der Künstler bewegt sich die Kamera durch die gigantische Menschenmasse, zeichnet Interviews mit den Zuschauern auf oder beobachtet das Treiben der Menge aus nächster Nähe. Selten fühlt man sich dem „Summer of Freedom“ und dem Lebensgefühl der damaligen Zeit zwischen politischem Protest, Rockmusik und Flower Power näher als hier.

https://www.arte.tv/de/videos/006658-000-A/woodstock/
Ich habe mir in den letzten Tagen schon diverse Dokumentationen im Fernsehen angesehen. Diesen Dokumentarfilm über Woodstock kenne ich noch nicht.
Für mich war Woodstock eines der Top-Events des letzten Jahrhunderts......ausnahmsweise einmal im absolut positiven Sinne, und nicht nur wegen der Musik.
Zugegeben, ich wäre gerne dabei gewesen .....aber es hat mich auch so geprägt und mein Leben signifikant beeinflusst.

Benutzeravatar
Schwejk
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1221
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: TV-Tipp

#7 Beitrag von Schwejk » Di 13. Aug 2019, 23:32

Das Triple-Album zum Film:

Bild

Tracklisting:
https://www.discogs.com/Various-Woodsto ... se/8439425

Benutzeravatar
LEF
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 438
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: TV-Tipp

#8 Beitrag von LEF » Mi 14. Aug 2019, 08:40

Schwejk hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 23:32
Das Triple-Album zum Film:

Bild

Tracklisting:
https://www.discogs.com/Various-Woodsto ... se/8439425
Mit diesem Album und dem offiziellen Film über Woodstock, wurde übrigens das monetäre Fiasko der Veranstaltung kompensiert.

Benutzeravatar
Alfalfa
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 522
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:14

Re: TV-Tipp

#9 Beitrag von Alfalfa » Mi 14. Aug 2019, 10:26

Am 30. August um 22.10 h läuft auf Arte "Charles Manson : Der Dämon von Hollywood". Es geht darin auch um Mansons Kontakte zur damaligen Musikszene.

Möglich, dass diese Doku bereits gezeigt wurde, weil sie bereits in der Arte-Mediathek zu finden ist, nämlich hier:
https://www.arte.tv/de/videos/089993-00 ... hollywood/

Man kann sie sich aber auch bei YouTube ansehen:



BTW: Den neuen Tarantino-Film "Once Upon A Time In Hollywood", der morgen anlaufen wird, werde ich mir wohl demnächst im Kino anschauen ;)

Benutzeravatar
Schwejk
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1221
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: TV-Tipp

#10 Beitrag von Schwejk » Mi 14. Aug 2019, 10:40

Am 30. August um 22.10 h läuft auf Arte "Charles Manson : Der Dämon von Hollywood". Es geht darin auch um Mansons Kontakte zur damaligen Musikszene.
Passend dazu die Titelgeschichte vom 27.07.2019:

Bild

crborusse
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 334
Registriert: Do 13. Jun 2019, 00:03

Re: TV-Tipp

#11 Beitrag von crborusse » Mi 14. Aug 2019, 12:38

Alfalfa hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 10:26
Es geht darin auch um Mansons Kontakte zur damaligen Musikszene.
Erinnert mich an die Zeiten als Musik und Videospiele für Amokläufe verantwortlich gemacht wurden und es medial bis zum Gehtnichtmehr ausgeschlachtet wurde. Zum Beispiel Slipknot mit den bösen Masken / Texten und Counter Strike, das als Schießtraining galt. Was war das damals billig und unfassbar viele (normale) Leute sind darauf angesprungen.
Statistik zum Revierderby: Jedes Mal, wenn der BVB gegen Schalke gewonnen, verloren oder unentschieden gespielt hat, wurde Schalke nicht Deutscher Meister.

Tonestarr
Moderator
Moderator
Beiträge: 575
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 17:11

Re: TV-Tipp

#12 Beitrag von Tonestarr » Mi 14. Aug 2019, 13:00

crborusse hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 12:38
Alfalfa hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 10:26
Es geht darin auch um Mansons Kontakte zur damaligen Musikszene.
Erinnert mich an die Zeiten als Musik und Videospiele für Amokläufe verantwortlich gemacht wurden und es medial bis zum Gehtnichtmehr ausgeschlachtet wurde. Zum Beispiel Slipknot mit den bösen Masken / Texten und Counter Strike, das als Schießtraining galt. Was war das damals billig und unfassbar viele (normale) Leute sind darauf angesprungen.
Das gleiche passiert momentan ja auch wieder in den USA...
Walmart geht z.B. hin und verbannt Computerspielewerbung aus Ihren Läden aber die Schusswaffenabteilung bleibt geöffnet

Benutzeravatar
Alfalfa
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 522
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:14

Re: TV-Tipp

#13 Beitrag von Alfalfa » Mi 14. Aug 2019, 13:52

Am Ende der Doku wird berichtet, dass damals Politiker der Republikaner mit Hilfe der Morde der Manson-Family die gesamte Hippie-Bewegung zu diskreditieren versuchten.

Kontakte von Manson zur Musikszene von LA gab es ja, weil Manson auf Suche nach einem Plattenvertrag war. Sie werden aber nicht für die Morde verantwortlich gemacht. Es gab vor allem Kontakte zu Dennis Wilson, dem Schlagzeuger der Beach Boys, und zu Terry Melcher, dem Produzenten der Byrds (und Sohn von Doris Day). Die Tate-Morde geschahen in Melchers ehemaliger Villa.

crborusse
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 334
Registriert: Do 13. Jun 2019, 00:03

Re: TV-Tipp

#14 Beitrag von crborusse » Mi 14. Aug 2019, 14:45

Tonestarr hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 13:00
crborusse hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 12:38
Alfalfa hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 10:26
Es geht darin auch um Mansons Kontakte zur damaligen Musikszene.
Erinnert mich an die Zeiten als Musik und Videospiele für Amokläufe verantwortlich gemacht wurden und es medial bis zum Gehtnichtmehr ausgeschlachtet wurde. Zum Beispiel Slipknot mit den bösen Masken / Texten und Counter Strike, das als Schießtraining galt. Was war das damals billig und unfassbar viele (normale) Leute sind darauf angesprungen.
Das gleiche passiert momentan ja auch wieder in den USA...
Walmart geht z.B. hin und verbannt Computerspielewerbung aus Ihren Läden aber die Schusswaffenabteilung bleibt geöffnet
Hier meinte ich explizit mal Deutschland und die Berichte über "Killerspiele" im TV und "böse" Musik.
Statistik zum Revierderby: Jedes Mal, wenn der BVB gegen Schalke gewonnen, verloren oder unentschieden gespielt hat, wurde Schalke nicht Deutscher Meister.

Benutzeravatar
AltenWemser
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 39
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 02:06
Wohnort: Dortmund

Re: TV-Tipp

#15 Beitrag von AltenWemser » Do 15. Aug 2019, 14:11

crborusse hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 12:38
Alfalfa hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 10:26
Es geht darin auch um Mansons Kontakte zur damaligen Musikszene.
Erinnert mich an die Zeiten als Musik und Videospiele für Amokläufe verantwortlich gemacht wurden und es medial bis zum Gehtnichtmehr ausgeschlachtet wurde. Zum Beispiel Slipknot mit den bösen Masken / Texten und Counter Strike, das als Schießtraining galt. Was war das damals billig und unfassbar viele (normale) Leute sind darauf angesprungen.
Nicht zu vergessen: Judas Priest vor Gericht wegen Aufruf zum Selbstmord 1990. Unfassbar so ein Blödsinn.

Grüße
Rubbeldiekatz am Borsigplatz

Benutzeravatar
Schwejk
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1221
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: TV-Tipp

#16 Beitrag von Schwejk » Do 10. Okt 2019, 00:12

Läuft gerade im Ersten. Für allfällig Interessierte:

Dokumentarfilm im Ersten: Familie Brasch. Eine deutsche Geschichte
In den Jahren nach 1945 sind die Braschs eine perfekte Funktionärsfamilie, die in der sowjetisch besetzten Zone den deutschen Traum vom Sozialismus lebt: Horst Brasch, ein leidenschaftlicher Antifaschist und jüdischer Katholik, baut die DDR mit auf, obwohl seine Frau Gerda darin nie heimisch wird.

Sohn Thomas vom Vater an Behörden ausgeliefert
Sohn Thomas wird zum Literaturstar, er träumt, wie sein Vater, von einer gerechteren Welt, steht aber, wie die jüngeren Brüder Peter und Klaus, dem real existierenden Sozialismus kritisch gegenüber. 1968 bricht in der DDR wie überall der Generationenkonflikt auf. Vater Brasch liefert den rebellierenden Sohn Thomas an die Behörden aus – und leitet damit auch das Ende der eigenen Karriere ein. Nach 1989 sind sozialistische Träume, egal welcher Art, nichts mehr wert.

Regisseurin Annekatrin Hendel porträtiert in ihrem neuen Film drei Generationen Brasch, die die Spannungen der Geschichte innerhalb der eigenen Familie austragen – zwischen Ost und West, Kunst und Politik, Kommunismus und Religion, Liebe und Verrat, Utopie und Selbstzerstörung. Sie trifft die einzige Überlebende des Clans, Marion Brasch, sowie zahlreiche Vertraute, Freunde und Geliebte, unter ihnen die Schauspielerin Katharina Thalbach, den Dichter Christoph Hein, die Liedermacherin Bettina Wegner und den Künstler Florian Havemann. "Familie Brasch" macht Geschichte als Familiengeschichte der "Buddenbrooks der DDR" erlebbar.


Mediathek:
https://www.daserste.de/information/rep ... o-100.html

Optimus
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 531
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: TV-Tipp

#17 Beitrag von Optimus » Fr 11. Okt 2019, 09:18

-Moderator Guido Cantz hat die Dortmunder Fußballstars Marco Reus, Julian Brandt und Mats Hummels aufs Glatteis geführt. Für seine Samstagsabendshow "Verstehen Sie Spaß?" legte der 48-Jährige aus Köln-Porz die BVB-Profis beim Sommerfest des Vizemeisters nach allen Regeln der Kunst rein.
https://www.t-online.de/sport/fussball/ ... elegt.html
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Anan

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 1075
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: TV-Tipp

#18 Beitrag von MattiBeuti » Sa 12. Okt 2019, 17:18

Optimus hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 09:18
-Moderator Guido Cantz hat die Dortmunder Fußballstars Marco Reus, Julian Brandt und Mats Hummels aufs Glatteis geführt. Für seine Samstagsabendshow "Verstehen Sie Spaß?" legte der 48-Jährige aus Köln-Porz die BVB-Profis beim Sommerfest des Vizemeisters nach allen Regeln der Kunst rein.
https://www.t-online.de/sport/fussball/ ... elegt.html
Heute Abend läuft die Sendung "Verstehen Sie Spaß?" um 20:15 auf ARD.

Und hier ein kurzes Video zum Auftritt unserer Borussen:

https://www.derwesten.de/sport/fussball ... 38139.html

Wer sich die Show heute Abend sowieso ansehen will, sollte sich das Video vielleicht sparen, da man etwas gespoilert wird. Aber kann ja jeder selbst entscheiden. ;)

Wünsche einen angenehmen Samstagabend!
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Klopp)

Benutzeravatar
Zubitoni
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 919
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: TV-Tipp

#19 Beitrag von Zubitoni » Sa 12. Okt 2019, 19:40

mittellustig.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen seine Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Bernd1958
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 912
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: TV-Tipp

#20 Beitrag von Bernd1958 » So 13. Okt 2019, 11:13

Wer Magenta TV Kunde ist und die Megathek gucken kann: Ein in meinen Augen sehr gutes Interview von Johannes B. Kerner mit Jürgen Klopp ist dort verfügbar.

Antworten